Stadt Köln, ab 05.03.2021, 30 Tage

Museum Ludwig

Andy Warhol. Now

12.12.2020 - 13.06.2021
Käthe Kollwitz Museum Köln

ART DÉCO. Grafikdesign aus Paris

25.09.2020 - 02.05.2021
makk - Museum für Angewandte Kunst Köln

Danish Jewellery Box. Zeitgenössisches Schmuckdesign

28.11.2020 - 18.04.2021
makk - Museum für Angewandte Kunst Köln

Hélène Binet – Das Echo von Träumen. Gottfried Böhm zum 100. Geburtstag

23.10.2020 - 28.03.2021
Museum Ludwig

John Dewey und die Neupräsentation der Sammlung zeitgenössischer Kunst im Museum Ludwig

20.08.2020 - 19.08.2022
Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Rebecca Unz. Kopfstudien. August-Sander-Preisträgerin 2020

01.12.2020 - 25.04.2021
Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt

RESIST! Die Kunst des Widerstands

27.11.2020 - 02.05.2021
Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt

RESIST! Die Kunst des Widerstands

29.01.2021 - 11.07.2021
Museum Ludwig

Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung. Fragen, Untersuchungen, Erklärungen

26.09.2020 - 02.05.2021
Museum Ludwig

Sisi privat. Die Fotoalben der Kaiserin

24.10.2020 - 04.07.2021
Skulpturenpark Köln

ÜberNatur – Natural Takeover

01.08.2020 - 01.07.2022
Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Von Becher bis Blume – Photographien aus der Sammlung Garnatz und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur im Dialog

01.12.2020 - 25.04.2021
Museum Ludwig

Vor Ort - Fotogeschichten zur Migration

27.03.2021 - 11.07.2021
Museum Ludwig

Wolfgang-Hahn-Preis 2020. Betye Saar

25.03.2021 - 27.06.2021

NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Besucheranschrift

Appellhofplatz 23-25 (EL-DE-Haus)
50667 Köln

Postanschrift

Appellhofplatz 23-25
50667 Köln

Tel.:

(0221) 22126332

Fax:

(0221) 22125512
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen
  • Museum bietet: Angebote für Schulklassen
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Führungen für geistig Geforderte
  • Museum bietet: Abends geöffnet
  • Museum bietet: Führungen für Senioren
  • Museum bietet: Teilweise Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Museumsshop

Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand
13.11.2020 - 28.02.2021

Ausstellung

Beschreibung

Die Ausstellung Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand adressiert eine der zentralen Fragen zum Holocaust: Wie war der Holocaust möglich? Die zentrale Rolle von Hitler und anderen Führern der NSDAP ist unbestreitbar. Doch die Abhängigkeit dieser Täter von unzähligen anderen für die Durchführung der NS-Rassenpolitik ist weniger bekannt. Im nationalsozialistischen Deutschland und in dem von Deutschland dominierten Europa entwickelten sich überall, in Regierung und Gesellschaft, Formen von Zusammenarbeit und Mittäterschaft, wo immer die Opfer von Verfolgung und Massenmord auch lebten.

Die Ausstellung untersucht die Rolle der gewöhnlichen Menschen im Holocaust und die Vielzahl von Motiven und Spannungen, die individuelle Handlungsoptionen beeinflussten. Diese Einflüsse spiegeln oft Angst, Gleichgültigkeit, Antisemitismus, Karriereangst, Ansehen in der Gemeinschaft, Gruppenzwang oder Chancen auf materiellen Gewinn wider. Die Ausstellung zeigt auch Personen, die den Möglichkeiten und Versuchungen, ihre Mitmenschen zu verraten, nicht nachgegeben haben und uns daran erinnern, dass es auch in außergewöhnlichen Zeiten Alternativen zu Kollaboration und Täterschaft gibt.

Link zur Ausstellung:

www.ns-dok.de

Download Kalenderdaten:

Kalender