Zentrum für verfolgte Künste

Besucheranschrift

Wuppertaler Str. 160
42653 Solingen-Gräfrath

Postanschrift

Wuppertaler Str. 160
42653 Solingen

Tel.:

(0212)258140

Fax:

(0212)2581444
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Angebote für Schulklassen
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Regelmäßige Führungen

„Aus der Isolation in die Freiheit“
15.08.2020, 19:00

Konzert

Beschreibung

Mit einem satirisch-musikalischen Programm treten die Solinger Band „Pirates of
Love“ und der Journalist Philipp Müller für die Freiheit der Kunst und gegen die
Gefahr von Kulturverlust ein: unter dem Titel „Aus der Isolation in die Freiheit“
zeigen sie am 15. August im Zentrum für verfolgte Künste die Folgen der Corona-Beschränkungen und ihre Bedeutung für das gesellschaftliche Leben auf.

„Thema und Motto passen gut zum Zentrum. Denn neben bildender Kunst“, so
Direktor Jürgen Kaumkötter, „sind Literatur und Musik fester Bestandteil unserer
Arbeit.“ Berufseinschränkungen – wenn auch unvergleichlich grausamer – hätten
das Schicksal der verfolgten Künstlerinnen und Künstler bestimmt, deren Leben
und Werk sich das Zentrum widmet.
Philipp Müller und die „Pirates of Love“ wollen in ihrem 75minütigen Programm
darstellen, wie schnell das kulturelle Korrektiv für den Alltag verloren gehen
kann. Dabei werden die Musiker und Sänger mit den Gitarristen Peter Gorny und
Gregor Wehning, Dirk Sengotta am Schlagzeug und Klaus Spangenberag am
Piano den Hauptteil des Abends bestreiten, nicht verbittert, sondern durchaus
unterhaltsam und mit Tiefgang. Spangenbergs Song „Ich bin systemrelevant“
erhielt inzwischen zehntausende Clicks im Internet.
Andere angekündigte Titel stehen ebenfalls für die Freiheit der Kultur: etwa „I
want to break free“ von Queen, Davis Bowies Hymne „Heroes“ oder auch das
wieder aktuelle „Come together“ von den Beatles. Ebenso werden, wie immer bei
den Pirates, Eigenkompositionen von Bandmitglied Dieter Rubach zu hören sein.

Aber auch an diesem Abend geht es nicht ohne Corona-Regeln. So wird die Zahl
der Gäste im Meistermann-Saal auf 50 begrenzt, um den notwendigen Abstand zu
garantieren. Der Mund-Nasen-Schutz ist bis zum Erreichen des Sitzplatzes zu
tragen. Eine vorherige persönlich Anmeldung mit Kontaktdaten telefonisch oder
per Mail im Museum oder über Solingen-live.de ist unbedingt erforderlich. Für die
Veranstaltung gilt der übliche Museums-Eintrittspreis von 9 Euro (erm. 4,50), bis
18 Jahre ist der Eintritt frei.

Link zur Veranstaltung:

www.verfolgte-kuenste.com/

Download Kalenderdaten:

Kalender